Take-Two Aktie

Inhaltsverzeichnis
Take-Two Aktie

Take-Two Aktie – Die Take-Two Interactive Software Inc. wurde im Jahr 1993 von Ryan Brant in Delaware gegründet. Der Hauptsitz der Gesellschaft liegt in New York, NY, USA. Schon 1997 brachte der Gründer Take-Two erstmals an die Börse, um Kapital für weiteres Wachstum einzusammeln. Die Softwaregesellschaft ist eine der bekannten Größen unter den Spieleentwicklern und Publishern. Mit den Labeln Rockstar Games und 2K sind sie verantwortlich für international bekannte Spielreihen wie GTA, Borderlands, NBA 2K und vielen mehr.

Aktueller Aktienkurs der Take-Two Aktie

Take-Two Aktie
Take-Two Aktie

Jahresabschluss der Take-Two Aktie

Jahr (FY: Apr-Mär)
Bilanzsumme
Eigenkapital
EK-Quote
Jahresergebnis
EPS
2021
6,03 Mrd. $
3,33 Mrd. $
55,22 %
588,89 Mio. $
5,14 $
2020
4,95 Mrd. $
2,54 Mrd. $
51,31 %
404,46 Mio. $
3,58 $

Bewertungskriterien der Take-Two Aktie

Besonderheiten der Take-Two Aktie

Im Falle der Take-Two Aktie und somit auch dem Unternehmen, handelt es sich um einen der größten internationalen Entwickler bzw. Publishern, die Produkte für alle nur erdenklichen Plattformen (Sony, Microsoft, Computer, etc.). Zu den absoluten Flaggschiffen von Take-Two zählen beispielsweise das Entwicklerstudio Rockstar Games, Gathering of Developers, Pop-Top, TalonSoft sowie Global Star. 

Gegründet wurde das Unternehmen von 1993 wie bereits erwähnt von Ryan Brant, Sohn und Erbe eines Zeitungsimperiums und Miteigentümer des Magazins Interview, im Alter von nur 21 Jahren gegründet. 1995 wurden dann schon die ersten Spiele unter einer spezifischen Sony-Lizenzierung für Sony Spiele entwickelt und vertrieben. 1997 kam es dann bereits auch schon zum Börsengang des Unternehmens. Damals wurden insgesamt 6,5 Millionen $ durch den Börsengang eingenommen, bei einem Ausgabepreis von nur 5$, heute kaum vorstellbar. 1998 schloss das Unternehmen dann weitere spezifische Verträge mit Nintendo.  

Danach folgten zahlreiche Übernahmen und ein klarer Fokus auf das Online-Geschäft mit Videospielen. Hierzu zählten beispielsweise 2006 eine Partnerschaft mit Nickelodeon. Im Jahr 2006 brach aber auch ein Feuer im Hauptquartier des Unternehmens aus, was Take-Two ziemlich zurückwarf. 2007 folgte dann aber auch die Übernahme des Konzerns durch Zelnick Media, dessen Gründer bis heute auch CEO von Take-Two ist. Seither folgten Hits wie NBA 2K League (zusammen mit der NBA), Kerbal Space Program, und viele mehr. 2018 wurde Take-Two dann auch wie ihre Konkurrenz von Activision und Blizzard in den S&p 500 aufgenommen. 2022 gab es zudem eine der größten Übernahmen in der mobilen Spielbranche, als Take-Two für 12,7 Milliarden $ Zynga übernahm, um ihre Position im mobilen Spielemarkt zu stärken. 

Wobei man wirklich sagen muss, dass Take-Two der große Erfolg vor allem durch die GTA-Reihe entstand, die ein weltweiter Hit wurde. Der Erfolg von Take-Two wurde allerdings von Untersuchungen und Anklagen der SEC überschattet. Dies hatte zur Folge, dass 2006 Ryan Brant von jeglichen Positionen zurücktrat. 

Die Gamingbranche ist geprägt von Übernahmen und Akquisitionen. Übernahmen im Milliarden-Bereich, wie die von Zynga durch Take-Two, oder auch die von Blizzard durch Microsoft, scheinen mittlerweile zum Alltag zu gehören.

 

Es gibt wohl keine Branche wie die Gamingbranche. Eine Branche überschwommen von kleinen Entwicklerstudios, großen Publishern und Big-Tech Firmen, die alle versuchen auf dem Gaming Markt Fuß zu fassen. Erst im Jahr 2020 veröffentlichte auch Amazon sein erstes großes Gaming Projekt.

 

Allerdings sind viele dieser Releases auch schon einer Vielzahl an Bugs und Fehlern überschattet. Bestes Beispiel hierfür ist wohl DC Projekt Red mit ihrem Release Cyberpunk, das ziemlich floppte. Take-Two Interactive bleibt aber weitestgehend von derartigen Problemen verschont, zumindest bisher. Es bleibt abzuwarten, wie das Release ihres gigantischen Hits GTA 6 laufen wird, für das aber auch noch kein offizieller Termin angekündigt ist.D

Allerdings sind viele dieser Releases auch schon einer Vielzahl an Bugs und Fehlern überschattet. Bestes Beispiel hierfür ist wohl DC Projekt Red mit ihrem Release Cyberpunk, das ziemlich floppte. Take-Two Interactive bleibt aber weitestgehend von derartigen Problemen verschont, zumindest bisher. Es bleibt abzuwarten, wie das Release ihres gigantischen Hits GTA 6 laufen wird, für das aber auch noch kein offizieller Termin angekündigt ist.


  • Triumph Studios (Bsp. Age-Of-Wonders)
  • 2K Games (BioShock, NBA 2K, WWE 2K, etc.)
  • Rockstar Games (GTA-Serie)
  • Bethesda Software (Bsp. The Elder Scrolls Oblivion)
  • Squad (Bsp. Kerbal Space Program)
  • Firefly Studio (Stronghold 1 & 2)

Und dabei handelt es sich nur um die bekanntesten Studios und Niederlassungen mit einem Namen.


Zu der Konkurrenz von Take-Two Interactive gehört im Prinzip jeder große Publisher und Spieleentwickler. Dazu zählen unter anderem EA Sports, City Projekt Red, Sony Interactive Entertainment, Tencent, Apple, oder eben auch Microsoft. Sie alle stehen in gewisser Weise in Konkurrenz zueinander, allerdings teilt sich ihr Marktanteil vor allem durch dir verschieden Spielgenre auf. Take-Two hat vor allem durch ihre GTA und 2K Reihe eine fortlaufende sichere Einnahmequelle, die die Entwicklung neuer Spiele ermöglicht.

  • CEO Strauss Zelnick (),

Gegründet wurde das Unternehmen von Ryan Brant, dem Sohn von Peter Brant einem reichen Kunstsammler aus New York. Aktuell wird das Unternehmen aber von CEO Strauss Zelnick geführt. Er ist bereits seit 2011 CEO von Take-Two und arbeitet zuvor als CEO bei BMG Entertainment sowie mehrere Jahre als COO bei 20th Century Fox.

 

  • CFO Lainie Goldstein (),

Aktueller CFO von Take-Two ist und das ebenfalls bereits seit 2007, Lainie Goldstein. Bevor sie zu Take-Two kam, hatte Frau Goldstein eine Reihe von Positionen mit wachsender Verantwortung bei Nautica Enterprises inne, zuletzt als Vice President, Finance and Business Development. Zu Beginn ihrer Karriere war sie bei Grant Thornton LLP in den Abteilungen Wirtschaftsprüfung und Umstrukturierung tätig.

 

  • Präsident Karl Slatoff (),

Gegründet wurde das Unternehmen von Ryan Brant, dem Sohn von Peter Brant einem reichen Kunstsammler aus New York. Aktuell wird das Unternehmen aber von CEO Strauss Zelnick geführt. Er ist bereits seit 2011 CEO von Take-Two und arbeitet zuvor als CEO bei BMG Entertainment sowie mehrere Jahre als COO bei 20th Century Fox.

 

  • COO Daniel P. Emerson (),

Gegründet wurde das Unternehmen von Ryan Brant, dem Sohn von Peter Brant einem reichen Kunstsammler aus New York. Aktuell wird das Unternehmen aber von CEO Strauss Zelnick geführt. Er ist bereits seit 2011 CEO von Take-Two und arbeitet zuvor als CEO bei BMG Entertainment sowie mehrere Jahre als COO bei 20th Century Fox.

 

  • COO Daniel P. Emerson (),

Gegründet wurde das Unternehmen von Ryan Brant, dem Sohn von Peter Brant einem reichen Kunstsammler aus New York. Aktuell wird das Unternehmen aber von CEO Strauss Zelnick geführt. Er ist bereits seit 2011 CEO von Take-Two und arbeitet zuvor als CEO bei BMG Entertainment sowie mehrere Jahre als COO bei 20th Century Fox.

Neuste Aktiennews zur Take-Two Aktie

Mehr gefällig? - Unsere neusten Beiträge

Take-Two Aktie | Chart | News | US8740541094 | TTWO

Hinweis: Die Durchführung von Wertpapiergeschäften ist risikobehaftet. Es treten je nach Art des Geschäfts Risiken in unterschiedlichem Ausmaß auf. Der Verlust kann bis zum totalen Ausfall des eingesetzten Kapitals und darüber hinaus reichen. Die auf dieser Seite vorgestellten Informationen stellen in keinster Weise eine Handlungsaufforderung dar & stammen ausschließlich von seriös ausgewählten Quellen.