Suche
Close this search box.

Johnson and Johnson Texas Two Step

Johnson & Johnson Aktie
Inhaltsverzeichnis

Wer steckt hinter Johnson and Johnson?

Das Unternehmen Johnson and Johnson ist hauptsächlich im Bereich Pharmazie und Konsumgüterherstellung tätig. Das US-Amerikanische Unternehmen ist nicht nur einer der größten Hersteller dieser Produkte in den USA, sondern zählt definitiv auch zu den Big Playern weltweit. Unter anderem wurde Johnson and Johnson beziehungsweise die Tochtergesellschaft Janssen Pharmaceutics im letzten Jahr besonders aufgrund des Impfstoffes (Janssen-Impfstoff) gegen das Corona-Virus bekannt. Natürlich nutzen auch schon vor der Pandemie etliche Personen die Produkte des Konzerns.

Johnson and Johnson Texas Two Step

Johnson and Johnson Texas Two Step

Der Skandal um Johnson and Johnson

Aktuell stehen Johnson and Johnson allerdings nicht aufgrund ihres COVID-Vakzins im Fokus der Medien. Es ist vielmehr ein anderes, deutlich unscheinbareres Produkt, was den Vorständen von Johnson and Johnson Kopfschmerzen bereitet und was das Unternehmen eine ganze Stange Geld kosten könnte.
Die Rede ist von Johnson and Johnson’s Babypuder. Doch was kann schon so schlimm an Babypuder sein? Eine ganze Menge wie sich zeigt. Denn das Produkt des Unternehmens ist scheinbar durch Asbest, einem krebserregenden Stoff verunreinigt. In welchem Ausmaß diese Verunreinigungen bestand, ist unklar. Jedoch führte die Verunreinigung nachweislich zu einigen Krebsfällen.
Die ersten Prozesse gegen Johnson and Johnson sind schon am Laufen und teilweise in der ersten Instanz zugunsten der Kläger entschieden. Dazu stoßen aktuell über 36.000 weiter Kläger. Diese Situation veranlasste Johnson and Johnson zu einem moralisch mehr als fragwürdigen, jedoch wirtschaftlich genialem Manöver zu greifen, dem Johnson and Johnson Texas Two Step. Diese Strategie, die selten genutzt wird und noch seltener gelingt, wird der “Texas Two Step” genannt.

Was ist der Johnson and Johnson Texas Two Step?

Das fragen sich wohl einige. Was sich nach einem Tanz anhört, vor allem weil es ein Tanz ist, klingt vielleicht auf den ersten Moment harmlos, hat jedoch drastische Folgen für die Geschädigten, falls es Johnson and Johnson gelingt, den Johnson and Johnson Texas Two Step durchzuführen. An diese Stelle wollen wir die juristische Situation vereinfacht betrachten. Diese vereinfachte Betrachtung sollte jedoch genügen, um die Intention und die Ausmaße der Strategie zu verstehen.
Das Gefährliche an so einer Situation für Johnson and Johnson sind nicht die aktuellen Prozesse. Diese können verhältnismäßig gut eingeschätzt werden. Das bedeutet, das bestehende Risiko kann abgeschätzt und eingepreist werden. Was jedoch ein undurchsichtiges Risiko darstellt, ist die Anzahl der noch folgenden Prozesse in der Zukunft und damit auch der langfristige Schaden, der durch die in den USA sehr hohen Entschädigungsleistungen anfallen könnte. Das bedeutet Johnson and Johnson setzt alles daran, dieses in der Zukunft liegende Risiko zu beschränken. Dafür greifen sie zum Johnson and Johnson Texas Two Step.

Was ist der Johnson and Johnson Texas Two Step?

In der Theorie ist der Ablauf sehr simpel. Johnson and Johnson spaltet zum Johnson and Johnson Texas Two Step das Unternehmen in eine Vielzahl an kleineren Unternehmen auf. Der Großteil dieser Aufspaltungserzeugnisse wird anschließend in ein einziges Unternehmen zurückgeführt. Dieses Unternehmen ist das „neue“ Johnson and Johnson.
Einige wenige Bestandteile werden jedoch in ein neues, eigenes Unternehmen geleitet, das in diesem Fall LTL Management genannt wurde. Der einzige Unternehmenszweck ist das Führen der Gerichtsprozesse und die Übernahme der Verantwortlichkeit. Da dieses junge Unternehmen keinerlei Gewinne erzielt und nur Verlust durch Gerichtskosten in Ausblick hat, meldet es umgehend Insolvenz in North Carolina an. North Carolina wurde hierbei bewusst gewählt, da die ansässigen Gerichte eine der wenigen sind, die dieses juristische Manöver in Ansätzen zulassen.
Dabei überlässt Johnson and Johnson zwar knapp 2 Mrd. USD, die einem Fonds zur Entschädigung der Opfer zugutekommen soll, was auch für ein solch großes Unternehmen eine schmerzhafte Summe ist. Jedoch verhindern sie damit ihr größtes Problem. Zukünftige Klagen würden sich nur noch gegen LTL Management richten und nicht mehr gegen Johnson and Johnson selbst.

Was bedeutet der Johnson and Johnson Texas Two Step für die Aktionäre?

Sollte die Strategie nicht aufgehen, könnte es zu erheblichen Entschädigungszahlungen seitens Johnson and Johnson kommen. Die finale Höhe wäre dabei kaum abzuschätzen. Dies konnte den Kurs der Aktie belasten. Sollte der Johnson and Johnson Texas Two Step gelingen, wäre dieses Thema quasi vom Tisch. Zwar tun auch 2 Mrd. USD den Anlegern weh, allerdings ist das ein fixer Verlust, der somit vorhersehbar ist und die Anleger nicht in Panik versetzen sollte. Ein möglicher Imageschaden ist in beiden Fällen möglich.
Außerdem besteht daneben eine weitere Sorge. Beim weitflächig genutzten Janssen-Impfstoff sind zwar aktuell keine Probleme bekannt, sollten jedoch welche auftreten, kann sich Johnson and Johnson dann wieder so einfach aus der Affäre ziehen? Das ist eine berechtigte Überlegung, falls der Johnson and Johnson Texas Two Step gelingen sollte.